|

Erfolgreiche DDR Schauspieler nach der Wende – Stars der Republik

DDR Stars aus Film und Kino
Stars aus Film und Kino

Erfolgreiche DDR Schauspieler

Wer sind die beliebtesten Schauspieler, die aus der ehemaligen DDR kommen?

Viele Schauspieler aus der ehemaligen DDR schafften den Sprung über die Hürden der Wiedervereinigung. Aber auch viele Darsteller vermochten es nicht, sich einen neuen Platz zu sichern.

Diese Liste widmet sich den in der DDR geborenen Schauspielern, die wir heute alle aus der TV-Landschaft kennen und mögen. Das sind unsere Helden.

Rolf Hoppe

Rolf Hoppe wirkte in über 157 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel „Jetzt und in der Stunde meines Todes“ stammt aus dem Jahr 1963. Die letzte Produktion, „Die Pfeiler der Macht“ wurde im Jahr 2016 gedreht. Rolf Hoppe drehte innerhalb von 27 Jahren 90 Filme in der DDR. Nach der Wiedervereinigung wirkte Rolf Hoppe in einem Zeitraum von 26 Jahren in 64 Filmen mit.

Rolf Hoppe spielte mit über 293 namhaften Darstellern in über 157 Filmen zusammen. Am häufigsten war Rolf Hoppe mit Fred Delmare, Wolfgang Greese und Günter Schubert im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 209 Produktionen Fred Delmare.

Michael Gwisdek

Michael Gwisdek wirkte in über 131 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel „Die Toten bleiben jung – Regie: Joachim Kunert“ stammt aus dem Jahr 1968. Die letzte Produktion, „Traumfabrik“ wurde im Jahr 2019 gedreht. Michael Gwisdek drehte 36 Filme in der DDR. Nach der Wiedervereinigung wirkte Michael Gwisdek in 95 Filmen mit. Als Filmdarsteller war Michael Gwisdek im vereinten Deutschland erfolgreicher als in der DDR.

Michael Gwisdek spielte mit über 197 namhaften Darstellern in über 49 Filmen zusammen. Am häufigsten war Michael Gwisdek mit Rolf Hoppe, Winfried Glatzeder und Horst Schulze im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 157 Produktionen Rolf Hoppe.

Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers, aufgewachsen in Dresden, studierte bis 1987 an der „Ernst Busch“ Schule und spielte anschließend am Deutschen Theater. Sein erster Kinofilm („Die Besteigung des Chimborazo“) wurde 1989 noch in der DDR (von DEFA und ZDF) koproduziert. Nach der Wende wurde er bekannt durch seine Rolle als Dr. Boerne im „Tatort“.

Gerit Kling

Gerit Kling ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin, geboren am 21.04.1965 Altenburg.

Nach der Wiedervereinigung wirkte Gerit Kling in einem Zeitraum von 28 Jahren in vielen Filmen mit. Als Filmdarsteller ist Gerit Kling im vereinigten Deutschland erfolgreicher als in der DDR.

Gerit Kling spielte mit über 35 namhaften Darstellern zusammen. Am häufigsten war Gerit Kling mit Klaus Manchen, Jaecki Schwarz und Peter Dommisch im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 81 Produktionen Klaus Manchen.

Wolfgang Stumph

Wolfgang Stumph absolvierte eine Lehre als Kesselbauer und ein Studium der Ingenieurpädagogik. Die Paraderolle des 1946 in Wünschelburg (Kreis Glatz, heute Radków, Polen) geborenen Schauspielers war der Film „Go Trabi Go!“ aus dem Jahr 1991.

Corinna Harfouch

Corinna Harfouch wirkte in über 81 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel „Polizeiruf 110: Vergeltung“ stammt aus dem Jahr 1980. Die letzte Produktion, „Das Mädchen mit den goldenen Händen“ wurde im Jahr 2022 gedreht.

Corinna Harfouch spielte mit über 70 namenhaften Darstellern in über 81 Filmen zusammen. Am häufigsten war Corinna Harfouch mit Gisela Bestehorn, Helmut Straßburger und Henry Hübchen im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 21 Produktionen Gisela Bestehorn.

Henry Hübchen

Henry Hübchen wirkte in über 124 Filmen mit. Der erste Film mit dem Titel „Die Söhne der großen Bärin“ stammt aus dem Jahr 1966. Die letzte Produktion, „Stasikomödie“ wurde im Jahr 2022 gedreht.

Henry Hübchen spielte mit über 148 namhaften Darstellern in über 124 Filmen zusammen. Am häufigsten war Henry Hübchen mit Winfried Glatzeder, Wolfgang Greese und Rolf Hoppe im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 111 Produktionen Winfried Glatzeder.

Katrin Sass

Katrin Sass ist eine deutsche Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Der erste Film mit dem Titel „Bis daß der Tod euch scheidet“ stammt aus dem Jahr 1979. Die letzte Produktion, „Sweethearts“ wurde im Jahr 2019 gedreht.

Katrin Sass spielte mit über 45 namenhaften Darstellern in über 69 Filmen zusammen. Am häufigsten war Katrin Sass mit Jutta Wachowiak, Ernst-Georg Schwill und Annekathrin Bürger im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 64 Produktionen Jutta Wachowiak.

Peter Sodann

Der erste Film von Peter Sodann mit dem Titel „Die Tage der Commune (Theateraufzeichnung)“ stammt aus dem Jahr 1966. Die letzte Produktion, „Gundermann“ wurde im Jahr 2018 gedreht.

Peter Sodann spielte mit über 150 namenhaften Darstellern in über 56 Filmen zusammen. Am häufigsten war Peter Sodann mit Ernst-Georg Schwill, Christine Schorn und Heide Kipp im Fernsehen oder Kino zu sehen. Zu den bekanntesten Schauspielkollegen gehört mit über 132 Produktionen Ernst-Georg Schwill.

Gojko Mitic

Gojko Mitić ist ein deutsch-serbischer Schauspieler und Regisseur. Große Popularität erlangte er in der DDR als Hauptdarsteller historischer und fiktiver Indianerpersönlichkeiten zahlreicher DEFA-Indianerfilme.

Ab 1961 tritt Mitic verstärkt als Stuntman in italienischen und britischen Filmen auf. 1963 erhält er dann eine kleine Rolle im Karl May-Film „Old Shatterhand“.

1964 beginnt auch die DEFA, in Jugoslawien Indianerfilme zu drehen. Mit dabei Mitic in seiner ersten Hauptrolle als Häuptling Tokei-ihto in „Die Söhne der großen Bärin“. Damit beginnt seine Filmkarriere vor allem in der DDR.

Bis 1975 steht er jährlich für mindestens einen Film vor der Kamera, in denen er fast ausschließlich Indianerhäuptlinge verkörpert.

Die sogenannte Wende in der DDR, 1989, überstand Gojko Mitic erfolgreicher als andere Schauspieler aus der ehemaligen DDR. Er spielte wieder kleinere Rollen, übernahm im Jahr 1992 als Nachfolger von Pierre Brice in Bad Segeberg die Rolle des Winnetou bei den Karl-May-Spielen. Nach insgesamt 15 Jahren und 1024 Aufführungen als Winnetou bei den Karl-May-Spielen gab Gojko Mitic 2006 seine vorerst letzte Vorstellung in dieser Rolle.

Armin Mueller-Stahl

Als Schauspieler begann seine Karriere 1960 mit dem Vierteiler „Flucht aus der Hölle“. Diese Serie beschreibt die Flucht eines westdeutschen Fremdenlegionärs im Algerienkrieg in die DDR. Armin Mueller-Stahl wurde fünfmal in Folge zum beliebtesten Schauspieler der DDR gewählt.

Als einzigen deutschen Filmschauspieler wurde Armin Mueller-Stahl in beiden deutschen Staaten und in Hollywoods Filmindustrie große Anerkennung zuteil. Für seine Rolle in „Shine – Der Weg ins Licht“ wurde er 1997 für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*