AMIGA – Das verstaatlichte Plattenlaben der DDR

1959a6efd7b8489888c7eb13879c389f

Updated Mai 11, 2024

Plattenlabel AMIGA

AMIGA war ein Musiklabel, das 1947 in der DDR gegründet wurde. Es war das wichtigste Plattenlabel der DDR und veröffentlichte Musik aus den Bereichen Beat, Rock, Pop, Jazz, Schlager, Volksmusik und Instrumentalmusik. Amiga war auch für seine Lizenzpressungen von westlicher Musik bekannt.

Plattenlabel AMIGA

DDR - Plattenlabel AMIGA

Amiga wurde am 3. Februar 1947 von dem deutschen Schauspieler und Sänger Ernst Busch gegründet. Es war zunächst ein privatwirtschaftliches Unternehmen, wurde aber 1954 in staatliche Hand überführt. Amiga war dem Ministerium für Kultur der DDR unterstellt.

Amiga war in der DDR das wichtigste Plattenlabel. Es veröffentlichte Musik von den bekanntesten DDR-Künstlern, darunter Karat, Silly, City, Renft und die Puhdys. Amiga war auch für seine Lizenzpressungen von westlicher Musik bekannt. So veröffentlichte Amiga unter anderem Musik von The Beatles, The Rolling Stones, Pink Floyd und Led Zeppelin.

Produktspektrum

AMIGA bot eine Vielfalt an Musikstilen an, nicht nur Werke von Künstlern aus der DDR, sondern auch lizenzierte Aufnahmen von Künstlern aus dem westlichen Ausland. Dies war eine Möglichkeit für Menschen in der DDR, einige westliche Musik offiziell zu erwerben, obwohl das Angebot begrenzt und kontrolliert war.

Zensur und Kontrolle

Wie alle Medienunternehmen in der DDR stand auch AMIGA unter der Aufsicht des Staates. Die Produktion, Veröffentlichung und der Inhalt der Musik waren oft strengen Regeln und Zensurbestimmungen unterworfen. Texte, die als politisch sensibel oder kritisch gegenüber dem Staat angesehen wurden, konnten zur Ablehnung von Veröffentlichungen führen.

Künstlerische Vielfalt und Förderung

Trotz der politischen Einschränkungen war AMIGA für viele ostdeutsche Musiker ein Sprungbrett und bot eine Plattform für eine Vielzahl von Genres. Viele bekannte DDR-Musiker wie Puhdys, Karat, Silly, City und andere haben ihre Alben über AMIGA veröffentlicht.

Musiker

Beispiele für bekannte Künstler, die bei AMIGA veröffentlicht haben.

  • City
  • Frank Schöbel
  • Gerhard Schöne
  • Helga Hahnemann
  • Karat
  • Klaus Renft Combo
  • Nina Hagen
  • Pankow
  • Renft
  • Silly
  • Ute Freudenberg
  • Veronika Fischer

Geschichte

1947: Gründung des Musikverlags Lied der Zeit Schallplatten-Gesellschaft mbH, Berlin

1954: Amiga geht in DDR-Hand über

1960er Jahre: Amiga veröffentlicht erste erfolgreiche Platten von Rock- und Popbands

1970er Jahre: Amiga erreicht seinen Höhepunkt als DDR-Monopolist für populäre Musik

1980er Jahre: Amiga wird zunehmend von ausländischen Plattenlabels unter Druck gesetzt

1990: Amiga wird von der Bertelsmann Music Group übernommen

1994: Amiga wird in das Sony Music Entertainment-Portfolio integriert

Nach der deutschen Wiedervereinigung

Nach der Wende im Jahr 1990 durchlief AMIGA mehrere Veränderungen, einschließlich Privatisierung. Das Label wechselte mehrmals den Besitzer und der Fokus verschob sich teilweise. Die reichhaltige Geschichte von AMIGA wird jedoch oft genutzt, um Neuauflagen von klassischen DDR-Aufnahmen zu veröffentlichen.

Nach dem Fall der Mauer wurde Amiga von der Bertelsmann Music Group übernommen und in das Sony Music Entertainment-Portfolio integriert.

Kulturelles Erbe

Heute wird AMIGA oft als ein wichtiges kulturelles Symbol gesehen, das nicht nur Musik repräsentiert, sondern auch einen einzigartigen Einblick in die sozialen Bedingungen, den Alltag und die Grenzen der kulturellen Expression in der DDR bietet.

Zusammenfassung

AMIGA war das wichtigste und bekannteste Plattenlabel für Popmusik und Jazz in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Es wurde 1947 gegründet und war Teil des staatseigenen Unternehmens VEB Deutsche Schallplatten, welches das Monopol für die Produktion und den Vertrieb von Musik in der DDR hatte.

  • Das Label wurde von Ernst Busch gegründet, einem bekannten deutschen Schauspieler und Sänger.
  • Das Label war bekannt für seine innovativen Designs und seine hochwertige Produktion.
  • Amiga veröffentlichte auch Lizenzpressungen von West-Musik, die in der DDR sehr begehrt waren.

  • Das erste Plattenlabel in Deutschland, das Schallplatten presste.
  • Das einzige Plattenlabel in der DDR, das westliche Musik veröffentlichte.
  • Amiga-Platten waren in der DDR sehr begehrt und wurden oft unter dem Ladentisch gehandelt.
  • Das Label hatte seinen Sitz in Berlin und verfügte über eigene Studios und Produktionsanlagen.
  • Amiga veröffentlichte auch Musikvideos und andere Medienprodukte.
  • Das Label war ein wichtiger Arbeitgeber in der DDR und beschäftigte bis zu 2.000 Mitarbeiter.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*